Symbol-Reibekuchenfest
Impressum aus dem Jahr 2011

2011

Im 20. Jahr wurde das Reibekuchenfest am 17. September gefeiert.

Begonnen haben wir, - die Familien Gerhards – Juraske – Oessenich -, im September 1992. Reibekuchen backen und für einen guten Zweck verkaufen ! 50 kg Kartoffeln wurden zu Teig verarbeitet und auf normalen Haushaltsgrills die leckeren Plätzchen  gebacken. Beim gemütlichen Beisammensein mit Nachbarn und Freunden war schnell alles verspeist. Auch Bier und alkoholfreie Getränke gingen schnell zur Neige. Der Erlös war erstaunlich ! DM 800,-- konnten wir an „Kinder in Not“ überweisen. Unsere Gäste waren sehr großzügig und spendabel. Einmal angefangen, wurde in den nächsten Jahren weiter gemacht. Es kamen immer mehr Gäste, die zu verarbeitende Kartoffelmenge wurde größer und der Garten bei Fam. Oessenich zu klein.

Seit 1997 stellt nun Fam. Gerhards ihre große Wiese zur Verfügung. Unsere Aktion hat sich bis weit über Schildgen herum gesprochen. Wir können mittlerweile jährlich bis zu 400 Gäste begrüßen.

2006 richteten wir unser 15. Fest aus und wollten dann Schluss machen. Doch damit waren unsere Kinder nicht einverstanden. „Dann machen wir eben weiter“ war die einstimmige Meinung. Jetzt gibt  es auch einen Kuchenstand und kleine Attraktionen für Kinder. Natürlich werden auch weiterhin Kaffee, Bier und alkoholfreie Getränke – bei passender Musik – angeboten.

In diesem Jahr werden nun unsere Nachkommen, die Familien Kleinert – Müller – Oessenich zum 20. Reibekuchenfest im September einladen. Wir „Alten“ werden weiterhin mit „anpacken“.  Nachbarn helfen immer gern bei den Vorbereitungen, wie Kartoffeln schälen und herrichten der Wiese.  Fam. Schmitz hilft bei der Zubereitung der Teigmenge und stellt auch die großen Pfannen zur Verfügung. Auch unsere Enkelkinder sind fleißige Helfer.

Diese Aktion ermöglichte uns seit 1992 über € 18.000,--  an verschiedene Organisationen für hilfsbedürftige Kinder zu überweisen.

In diesem Jahr konnten wir 500 € der Katholischen Kirchengemeinde St Theodor und St Elisabeth spenden.

Allen Spendern und Sponsoren, die uns alljährlich unterstützen, möchten wir ein „Herzliches Danke schön“ sagen.

Anni Oessenich

Bergische Landeszeitung 2011-09-20

Kölner Stadt-Anzeiger 2011-09-12

Kölner Stadt-Anzeiger 2012-01-04

Katholische Kirchengemeinde 2011-12-27-1